Sie sind hier: Archiv

Archiv


Priesterjubiläum Pater Alois 02.06.2013

40 Jahre Priester

Am Sonntag, dem 2. Juni 2013, konnte Pater J. Alois Gómez de Segura sein 40jähriges Priesterjubiläum zusammen mit seiner Gemeinde St. Elisabeth begehen, in der er seit inzwischen neun Jahren tätig ist. Nach dem Weggang von Pfarrer Klaus Reiermann nahm Pater Alois zunächst sein Amt als Pfarradministrator war. Seit der am 2. September 2007 vollzogenen offiziellen Gründung der Großpfarrei St. Joseph, GE-Schalke, wird St. Elisabeth nicht mehr als Pfarrei, sondern als Gemeinde der Pfarrei St. Joseph geführt. Somit wurde Pater Alois zu diesem Zeitpunkt Pastor unserer Gemeinde St. Elisabeth.

Geboren in der Nähe von Vitoria im spanischen Baskenland, trat Pater Alois 1963 mit neunzehn Jahren in den Amigonianerorden ein und legte 1964 sein Erstes Gelübde ab. 1969 wurde er nach Deutschland versetzt. In Bonn begründete er die stadtteilorientierte Jugendarbeit. Es folgten 1970 das Ewige Gelübde und am 2. Juni 1973 die Priesterweihe durch den exilierten chinesischen Bischof Vitus Chang. Ab 1975 war Pater Alois einige Jahre Seelsorger der Gemeinde in Bonn-Endenich, bis er 2004 nach Gelsenkirchen kam. Die Jugendarbeit lag und liegt ihm besonders am Herzen. Das Hauptengagement ist heute jedoch die Seelsorge und die Leitung in der Gemeinde St. Elisabeth.

Nach der sonntäglichen Jubiläumsmesse war die gesamte Gemeinde zu einem Empfang in den Gemeindesaal eingeladen. Zugegen waren auch der Generalobere der Amigonianer mit Sitz in Rom, Marino Martinez, und Pater Miguel Parra aus Venezuela.

 

 
Am Altar: Pater Alois zu Beginn der Festmesse

 

 

Während des Wortgottesdienstes:
Von links: Pastor Thomas Hilbert von der Nachbargemeinde St. Antonius, Generaloberer Marino Martinez, Pater Alois, Pater Miguel Parra, Pater Anno, Gem.-Ref. Elvira Neumann, Messdiener
Oben: Fahnenabordnung der kfd und der Pfadfinder
 
 

 

Pater Anno hält die Festpredigt.

 

 

 

Die Eucharistiefeier

  

Hauptzelebrant Pater Alois und die Mitzelebranten Pastor Hilbert, Pater Marino, Pater Miguel, Pater Anno

 

 

 

Alle miteinander verbunden: Die Gemeinde betet das "Vater unser".

 

Der Gast aus Rom, Generaloberer Marino Martinez, richtet in spanischer Sprache einige Worte an Pater Alois und die Gemeinde. Pater Anno übersetzt ins Deutsche.

 

 

Elvira Neumann,die Gemeindereferentin, dirigiert den Kanon "Viel Glück und viel Segen ..."

 

 

 

Das Schlusslied zum Ende des Festgottesdienstes. Danach geht´s gemeinsam in den Gemeindesaal zum Empfang.

 

 

 

 

Günter Steiniger gratuliert im Namen des Gemeinderates und wünscht unserem Pastor alles erdenklich Gute, persönlich und in seiner Gemeinde St. Elisabeth, die ihn mit einem Geldkästchen als Geschenk bedacht hat.

 

 

 

 

Plauderei am Tisch der Amigonianer und auch an den Tischen der eingeladenen Gäste.

 

Rechts: Pater Alois erzählt über seinen amigonianischen Lebenslauf und bedankt sich bei allen für die Gestaltung des Festtages und für die ihm überreichten Geschenke. 

 

 

Hier im Gemeindesaal werden alle Anwesenden eingeladen, auf das Wohl des Jubilars anzustoßen. Die Freude über den Tag des Jubiläums ihres Mitbruders ist diesen Amigonianern anzusehen. Angereist aus Köln ist auch Bruder Tim Fechtner (rechts), der am Vortag in Köln seine Ewige Profess ablegte. Dazu auch von dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen auf dem künftigen Lebensweg!
 
 
 
 
 
 
 
 
Pater Alois und Bruder Lucinio im Gesprdäch mit weiteren Gratulanten.
 
 
 
 
 

 

(Alois Kessel)