Sie sind hier: Archiv

Archiv


Feier der Osternacht 2013

Das Licht Christi erhellt die Nacht

Auch in diesem Jahr feierten die Gläubigen in der St. Elisabethkirche eine bewegende Osterliturgie, die mit den alttestamentlichen Lesungen in der dunklen Kirche und dem darauf folgenden Entfachen des Osterfeuers am Portal der Kirche begann.

 

UNTEN: Die Osterkerze enthält zwar schon das aufgetragene große Kreuz, die griechischen Buchstaben ALPHA und OMEGA und auch die Jahreszahl 2013; sie wird hier zusätzlich noch um fünf rote Wachsnägel als Symbole für die Wundmale Christi ergänzt.

RECHTS: Nach der Segnung des Feuers durch Pater Alois - das Feuer, das die Nacht erhellt - entzündet Pater Anno die Osterkerze an diesem lodernden Feuer.

 


 

  

 

Die Gemeinde folgt dem neuen Licht und dem dreimaligen Ruf "Lumen Christi" (Christus, das Licht) in die Kirche ...............

 

 

 

 

 

 

.............. und alle Gläubigen entzünden jeweils das eigene Licht, das von der Flamme der Osterkerze ausging.

 

 

 

 

 

 

Pater Anno stimmt zum dritten Mal das "Lumen Christi" an und singt anschließend das Osterlob (Exsultet).

 

Nun ist das Gotteshaus erhellt. Es beginnt die feierliche Messe in dieser Osternacht.

  

 

 
       Nach der Segnung des Taufwassers und der Erneuerung des Taufversprechens aller anwesenden Gläubigen

                                                                                           ...........

.......... erhalten diese den Segen mit dem soeben geweihten Wasser.


Die Osternacht war nach dem feierlichen Gottesdienst noch nicht zu Ende. Die Gottesdienstbesucher folgten gern der Einladung zum traditionellen Ostereieressen mit Wecken und Wein. Wegen der in diesem Jahr recht kühlen Witterung fand diese unterhaltsame Begegnung nicht wie immer auf dem Kirchplatz, sondern im Gemeindesaal statt.

(Alois Kessel)