Sie sind hier: Archiv

Archiv


Literarische Reise 19.09.2012

Wenn der Wind weht ...

Ganz offensichtlich ist das Interesse an den "Literarischen Reisen" in unserer Kirche gewachsen. Zu der 8. Veranstaltung dieser Reihe fanden sich zu der stabilen Gruppe der Heßleraner Stammhörer auch weitere Zuhörer aus Nachbargemeinden ein. Vielfältigkeit spiegelt sich in der Literatur wieder, wenn es sich um den Einfluss und die Bedeutung, ja auch um die Deutung des Windes handelt. Die Lesungen an diesem Tage befassten sich mit der Kraft des Windes in allen Variationen. Zu hören waren Texte zu diesem Thema aus der weltlichen und biblischen Betrachtungsweise. Die in der Apsis der Kirche aufgestellte große Leinwand vermittelte die visuelle Verbindung zum gelesenen Wort. Das eingeblendete Bild mit dem aufgezogenen großen Segel betrachtend inspirierte Pater Alois zu der von ihm vorgetragenen Meditation:

 

Segel im Wind

Ein Segelboot mitten im Meer. Ausgeliefert und doch getragen. Es ist oft ein Abenteuer, mit dem Segelboot unterwegs zu sein. Es ist oft ein Wagnis. Aber ich kann es im Vertrauen wagen. Vieles kann geschehen. Wenn die Wellen groß sind und das unruhige Meer mein Boot zum Schaukeln bringt, dann können Ängste kommen und mich aus der Ruhe bringen. Da spüre ich deutlich, dass ich keinen festen Boden unter meinen Füßen habe. Nur mein Geschick bei der Ausrichtung der Segel kann da Abhilfe schaffen. Und auch mein Vertrauen, dass das Meer sich bald beruhigt und der Wind das Boot weiter vorwärts zu meinem Ziel tragen wird. Geschick und Vertrauen, beides ist notwendig. Der Wind wird mir geschenkt, ohne ihn geht es nicht. Mein Vertrauen lässt mich die richtigen Griffe in dem richtigen Moment tun, damit der Wind die Segel nach vorne drückt und sich dadurch das Boot bewegt. Der geschenkte Wind und meine kluge Arbeit tragen dazu bei, dass mein Segelboot zu neuen Ufern fahren kann. Ohne den Wind kann sich das Boot nicht bewegen. Ohne meinen geschickten Einsatz auch nicht.

 
 Segel im Wind .......        Meditation Pater Alois

 

Der Vortragsabend war gefüllt mit Geschichten, Gedichten, Sprüchen und Psalmen. Gelesen wurden die Texte von dem festen Ensemble der Vortragsreihe "Literarische Reise": Günter Steiniger, Elisabeth Leßmann, Gisela Münstermann, Beate Szewczyk und dem Gastsprecher Alois Kessel. Die musikalische Begleitung übernahmen Julian Szewczyk (Orgel), Martin Miebach (Saxophon) und Mandana Dinyarian (Geige). Andreas Back, an diesem Abend verhindert, gehört mit seinen Klarinettenbeiträgen ebenfalls zum Kreis der Musiker und übernimmt bei Verhinderung des Julian Szewczyk den Orgelpart.

 

 Vortragende

Rechts: Elisabeth Leßmann

Unten: Gisela Münstermann

 

 "Bevor du gehst" - so lautet das Motto der nächsten Literarischen Reise am 7. November 2012 um 19°° Uhr.

(Alois Kessel)