Sie sind hier: Archiv

Archiv


100 Jahre Kirchenchor

Am Sonntag, dem 17.05.2009, beging der katholische Kirchenchor in Heßler sein 100-jähriges Jubiläum. Der Chor gründete sich lt. Überlieferung im Mai 1909 als reiner Männerchor unter dem Namen "St. Cäcilien-Chor". Bei der musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten wurde er bisweilen von einem Schul-Knabenchor unterstützt. Die ersten Dirigenten kamen aus den Reihen der Lehrerschaft. So belegt die Chronik unserer damaligen Schalker Filialgemeinde St. Mariä Himmelfahrt, dass der Chor am 2. April 1911 im Kornhoff`schen Saal (später: Gastwirtschaft Hübner) unter der Leitung des Lehrers Schweicher die "Passion" (von Domdechant H. F. Müller) aufgeführt hat. Am 22. April 1912 wurde dann der Rektor der Grimmschule, Heinrich Schlenke, zum Dirigenten gewählt. Von 1917 bis 1919 ruhte die Chortätigkeit infolge der Wirren des 1. Weltkrieges. Als gemischter Chor fand sich die Chorgemeinschaft Ende 1919 wieder zusammen. Rektor Schlenke mag das Dirigat bis etwa zum Jahre 1925 ausgeübt haben, denn am Weihnachtsfest 1926 sang der Chor eine mehrstimmige Messe, die nun wieder der zur Altstadt versetzte Konrektor Schweicher dirigierte. Zum 25. Jubelfest der Jünglingssodalität im Jahre 1928 hatte der Schalker Kirchenchor - so berichtet die Chronik - den "Kirchengesang" übernommen, da der hiesige Kirchenchor "eingegangen" war (von 1927 bis 1930). Am 18. Mai 1931 kam es zur Neugründung des Chores, dessen Leitung der Lehrer Alfons Sommer bis Juli 1940 übernahm. Mit der Erweiterung des Kirchengebäudes und der damit verbundenen Pfarrei-Umbenennung in St. Elisabeth wurde auch der Chor Ende 1931 in "Kirchenchor St. Elisabeth" umbenannt. Ab Mitte 1940 dirigierte Rudi Klein für kurze Zeit als Interims-Chorleiter den Chor. In den schwierigsten Zeiten während der NS-Herrschaft und des 2. Weltkrieges wurde der Chor musikalisch von dem Fahrsteiger Otto Schmitz geführt, der auch an allen Sonn- und Feiertagen bis Oktober 1959 die Orgel spielte.


10. Mai 1941
10-jähriges Jubiläum nach Neugründung mit
Pfarrer Meinolf Niggemeyer
In beiden Jahren:
Chorleiter Otto Schmitz

7. Juni 1959
50-jähriges Jubiläum nach Erstgründung mit
Pfarrer August Stöcker

 

Viele Jahre lang bedienten an Werktagen die Lehrer Wilhelm Mangels und auch Friedrich Pieper die Orgel. Diese Aufgabe nahm dann 1953 bis 1959 der Kaufmann Herbert Pleihs wahr. Zum 1. November 1959 wurde Willi Baumeister als hauptamtlicher Organist und Chorleiter angestellt, der das Amt jedoch nur ein Jahr lang ausübte. Bis Ende 1960 übernahm kurzzeitig Herr Collet (Chorleiter des Werkschores "Orange") die Chorleiterfunktion. Ihm folgte am 1. Januar 1961 Josef Lichtenberg. Nach 27 Dienstjahren in unserer Pfarrei ging dieser Kirchenmusiker Ende Mai 1988 in den Ruhestand.
25. November 1984: 75-j. Kirchenchor-Jubiläum
mit Chorleiter Josef Lichtenberg

Als sein Nachfolger begann am 1. Oktober 1988 der Kirchenmusiker Michael Böhm seine Tätigkeit, die er über 10 Jahre ausübte. Nach Michael Böhm war ab dem 1. März 1999 bis zum 30.06.2002 der Kirchenmusiker Carsten Wüster als Organist und Kantor in unserer Gemeinde tätig. In der Vakanzzeit bis zum 30.03.2003 leitete der Kirchenmusiker Wolfgang Ballhausen den Chor und Beate Szewczyk den Kinderchor, den sie auch heute noch musikalisch führt. Am 01. April 2003 begann als neuer Kirchenmusiker Tim Stern seinen Dienst als Organist und Chorleiter an St. Elisabeth. Nach über 3-jähriger Tätigkeit in Heßler verabschiedete sich die Gemeinde am 6. August 2006 von Herrn Stern, der Heßler im Rahmen der Bistumsumstrukturierung verließ, um in Norwegen - Midsund/Bistum Molde - neue Aufgaben zu übernehmen. Mit Wolfgang Ballhausen hatte dann der Chor wiederum seinen bereits bestens bekannten Chorleiter engagiert. Zudem übernahm der Sohn des Chor-Vorsitzenden Theodor Szewczyk, Julian Szewczyk, in den Sonntagsgottesdiensten den Orgelpart. Er übertrifft seit dieser Zeit als bisher jüngster Organist an St. Elisabeth immer wieder alle Erwartungen mit seinem Orgelspiel. Inzwischen hat er auch die Chorleitung übernommen. Sein Talent als Organist paart sich hervorragend mit seinem Dirigat.

3. Oktober 1996: Cäcilienfest des Kirchenchores St. Elisabeth
mit dem damaligen Chorleiter Michael Böhm (rechts) und dem heutigen Chorleiter Julian Szewczyk (Knabe)

3. Februar 2001
Carsten Wüster und Wolfgang Ballhausen während der "Kulinarischen Orgelnacht" in St. Elisabeth

18. Mai 2003
Tim Stern am Orgeltisch.
Ein Konzertabend im Rahmen der "Konzerte an St. Elisabeth"

 

Jahrzehntelang hielt der Chor seine Proben jeden Dienstag im Vereinslokal Fischer ab. Seit einigen Jahren treffen sich die sangesfreudigen Damen und Herren zur Probe im Gemeindesaal. Neben der Pflege der Kirchenmusik, die in der musikalischen Gestaltung von Festmessen ihren Ausdruck findet, sah und sieht der Kirchenchor auch stets seine Aufgabe in der Mitwirkung bei besonderen Anlässen, z.B. bei Messen zur Goldenen Hochzeit, Beerdigungsämtern (40 Jahre -bis 1999- Requiemchor), Fronleichnamsprozessionen, Festen befreundeter Vereine, Dekanatssingen, Pfarrfesten, Weihnachtsbasaren, Besuchen in Krankenhäusern etc., ja auch zum Papstbesuch im Parkstadion am 2. Mai 1987 (zusammen mit anderen Chören). Ein besonderer Höhepunkt war die Teilnahme an der Romfahrt der Kirchenchöre des Bistums Essen vom 5. bis 13. Oktober 1973 mit einer Papstaudienz und dem gemeinschaftlichen Singen in der Basilika St. Johann im Lateran, in St. Paul vor den Mauern, im Petersdom und in Santa Maria Degli Angeli in Assisi. Am 5. September 1999 veranstalteten die Chormitglieder im Pfarrheim ein Chor-Café mit Darbietungen von Operettenmelodien. Nach einem gelungenen Auftakt fanden weitere Wiederholungen dieser Art statt. Gut angekommen waren auch die vielen dargebrachten Orgelkonzerte in unserer Kirche.

Wie am Tage des 90. Chorjubiläums, dem 3. Oktober 1999, so gestaltete der Kirchenchor auch die Festmesse zum 100-jährigen Jubiläum am 17.05.2009 mit. Nach dem Gottesdienst trafen sich die Chormitglieder mit Freunden und Förderern im Gemeindesaal zur Mitgliederehrung und zum gemütlichen Beisammensein

Der Jubiläumstag, der in den nachstehenden Bildern widergespiegelt wird, geht sicherlich mit sehr guten Erinnerungen in die Chorchronik ein. Möge die Chorgemeinschaft weitere Jahresjubiläen begehen können.

Text und Fotos:
Alois Kessel

 



17. Mai 2009: Der Jubiläumstag begann mit der Festmesse in der St. Elisabeth-Kirche. Auf der Orgelbühne hatten sich die Chormitglieder eingefunden. Sie gestalteten den musikalischen Ablauf der Messfeier unter der Leitung ihres Dirigenten und Organisten Julian Szewczyk.

 



Nach der Festmesse und dem Auszug aus der Kirche hatte der Jubiläumschor zum Empfang in den Gemeindesaal eingeladen. Freunde und Förderer verbrachten dort mit der Chorgemeinschaft einen erlebnisreichen Tag bei einem liebevoll arrangierten Ambiente.

 

 

Der Chorvorsitzende Theodor Szewczyk ließ nach seinem Willkommensgruß auch in launigen Worten die Chorchronik Revue passieren. Zur Gratulation hatten sich der Pastor von St. Elisabeth, Pater J. Alois Gómez de Segura, der Diözesanvors. des Cäcilienverbandes im Bistum Essen, Klaus Kottenberg, und Vertreter kirchlicher und weltlicher Vereine und Gruppen eingefunden.
Links: Gratulanten des evgl. Kirchenchores Heßler, des MGV Heßler und des Frauenchores Heßler: Herbert Schwarzer,Otto Boge,Walter Ignatowsky

Mitte: Franz-Stephan Bungert gratulierte im Namen des Gemeinderates St. Elisabeth als dessen Vorsitzender

Rechts: Fröhliche Gesichter - Ulrike Mohnert, Margot Schmidt (Kindergarten-Leiterin), Eva Walden

 


Gratulation vom Vorsitzenden des Cäcilienverbandes im Bistum Essen, Klaus Kottenberg,
für 10-jährige Mitgliedschaft: Julian Szewczyk,
für 25-jährige Mitgliedschaft: Rosemarie Westerhold

Jubilarin Rosemarie Westerhold und Jubilar Julian Szewczyk




Dank und Urkunde von Klaus Kottenberg an Hannelore Otthöfer und auch an das Ehepaar Grütering
Nach Jahrzehnte langer Mitgliedschaft wurden sie nun verabschiedet: Hannelore Otthöfer, Margret Grütering, Wilhelm Grütering

 

Die Jugendband St. Elisabeth gratulierte auf ihre Weise: Carolin Ramm übergab dem Kirchenchor-vorsitzenden (in Anspielung auf einen Generationen- und Stilwechsel im Chorgesang) ein Riesenplakat mit dem Hinweis “Der zukünftige Kirchenchor“ die Konterfeis der Jugendbandmitglieder, dazu ein ironisch verfasstes Gedicht über die Tätigkeit eines Dirigenten.
Wolfgang Beverungen, stellv. Vors. des Kirchenvorstandes der St. Joseph-Pfarrei, übermittelte die Grüße und Glückwünsche dieses Gremiums.

 

Gratulation von der Frauengemeinschaft kfd St. Elisabeth: Marlies Schulte und Anneliese Siedlaczek
Der Pfarrer der Schalker Großgemeinde St. Joseph, Hans-Thomas Patek, fand sich nach dem Schalker Sonntags-Gottesdienst auch in seiner Filialgemeinde in Heßler ein, um dem Kirchenchor St. Elisabeth zu gratulieren.

 

Auch im Gemeindesaal brachte der Chor den anwesenden Gästen sein Können zu Gehör, mit instrumentaler Unterstützung durch Julian Szewczyk (Klavier) und Andreas Back (Klarinette und Saxophon).
Die Mitglieder des Kirchenchores erhielten vielstimmigen Beifall für den mit viel Liebe und Sorgfalt vorbereiteten Tag ihres Jubiläums. Auch die Pfadfinder der Gemeinde hatten mit der Bedienung der Gäste ihren Teil zum guten Gelingen des Festes beigetragen. Rechts: Pater Anno Müller mit dem Pfadfinder und gleichzeitigen Webmaster der Homepage “www.sankt-elisabeth.org“, Dennis Walden.
(Alois Kessel)