Sie sind hier: Archiv

Archiv


Diakonatsweihe FS Bungert 13.11.2010

Diakonatsweihe
 
Am 13. November 2010 wurde aus unserer Gemeinde
Herr Franz-Stephan Bungert

zusammen mit zwei weiteren Weihekandidaten aus dem Bistum Essen im Hohen Dom zu Essen von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck zum Diakon geweiht.
Herr Bungert, gebürtiger Heßleraner, ist seit seiner Kindheit eng mit der Gemeinde St. Elisabeth verbunden und wurde von ihr geprägt. Bereits als Messdiener vollzog er mit Freude den Dienst am Altar. Als Lektor, Kommunionhelfer und Firmkatechet war er beständig in der Gemeinde präsent. Sein besonderes Engagement lag 20 Jahre lang in der Arbeit des Pfarrgemeinderates (heute Gemeinderat), dessen Vorsitzender er ab 2005 bis zu den Neuwahlen dieses Gremiums im November 2009 war. Wegen seines zeitaufwendigen Studiums und seiner danach anstehenden Aufgaben als Diakon kam für ihn eine erneute Kandidatur nicht mehr in Betracht.
Das Studium selbst erstreckte sich neben seiner beruflichen Tätigkeit über fünf Jahre im Erzbischöflichen Diakoneninstitut in Köln. Die Feier der Institutio fand am 03.05.2007 in der Seminarskirche des Kardinal-Hengsbach-Hauses in Essen-Werden statt. In dieser Feier bekannten die drei Diakonatsbewerber, unter ihnen Franz-Stephan Bungert, vor Prälat Martin Pischel öffentlich ihre Bereitschaft, in den diakonalen Dienst eintreten zu wollen.
 

Links: Die Feier der Institutio am 03.05.2007: Thomas Löv, Frank Kühbacher, Franz-Stephan Bungert, Diakon Michael Nieder, Prälat Martin Pischel, Diakon Michael Scholz

Unten: Während des gesamten Studiums wurde Herr Bungert durch unseren Pastor, Pater Alois, als Mentor begleitet.

Weihbischof Franz Vorrath erteilte am 04.02.2010 den drei Bewerbern die Admissio, d. h. die Aufnahme unter die Kandidaten für den Stand des Diakonats. Das Pontifikalamt fand ebenfalls in der Seminarskirche statt.

 

Links: Nach der Erteilung der Admissio. Neben dem Bischof: Die drei Diakonatskandidaten Frank Kühbacher, Franz-Stephan Bungert und Thomas Löv.

Rechts: Pfarrer i.R. Johannes Dickopf (früherer Kaplan an St. Elisabeth in Heßler), Franz-Stephan Bungert, Pfarrer Arno Sassen (St. Johann Baptist, Essen-Altenessen)

 

Nach Ablegung aller erforderlichen theologischen Prüfungen absolvierte Herr Bungert seit dem 01. Februar 2010 ein Praktikum in der Pfarrei St. Johann Baptist in Essen-Altenessen. Die Pfarrei führt Pfarrer Arno Sassen. Tätig ist auch dort noch Pfarrer i.R. Johannes Dickopf, der in der Zeit von 1974 bis 1980 Kaplan an St. Elisabeth in Gelsenkirchen-Heßler war. 

Am 13. November 2010 war es dann endlich soweit: Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck weihte in einem feierlichen Pontifikalamt die Diakonatskandidaten Franz-Stephan Bungert aus Heßler, Frank Kühbacher aus Wattenscheid und Thomas Löv aus Duisburg-Serm zu Diakonen.

Foto oben: Nicole Cronauge - Bistum Essen -

Alle anderen Fotos: Alois Kessel

Oben: Franz-Stephan Bungert vor dem Bischof

Rechts: Ausgang und Segnung der Gläubigen

   

 


Diakonenprimiz in St.Elisabeth

Die Diakonenprimiz feierte der neue Heßleraner Diakon in seiner Heimatgemeinde St. Elisabeth einen Tag später im sonntäglichen Gottesdienst. Daran schloss sich im Gemeindesaal ein Empfang mit einem Mittagessen und Kaffeetrinken an. Vielfältige Geschenke wurden dem neuen Diakon überreicht. Die Gemeinde gratulierte Herrn Bungert aufs Herzlichste zu seiner Berufung und Weihe als Diener (= Diakon) der Kirche und beschenkte ihn mit vier Diakonstolen.

Oben: Der neue Diakon assistiert dem Pastor seiner Heimatgemeinde St. Elisabeth, Pater Alois, bei der Feier der Eucharistie. Mitzelebrant: Pater Anno. Ihre Verbundenheit durch die Mitfeier am Altar zeigten auch Pfarrer i.R. Johannes Dickopf, Pastor Gereon Alter, Gemeindereferentin Elvira Neumann und die am Vortag ebenfalls geweihten Diakone Thomas Löv und Frank Kühbacher.    

Der Gemeinderatsvorsitzende Christian Geisler würdigte die Verdienste des Franz-Stephan Bungert und ließ seinen Werdegang in der Gemeinde St. Elisabeth noch einmal lebendig Revue passieren.   

Das Geschenk der Gemeinde: Diese Stola kann gewendet werden (rot bzw. grün). Der Diakon trägt sie also zu den entsprechenden liturgischen Anlässen.

 
Verwandte und viele Gemeindemitglieder waren zur Feier erschienen. Sie hörten den Worten der Redner aufmerksam zu, speisten gut miteinander und trugen zum wohltuenden Gelingen des Festes bei.


   

Es gab erfreuliche Wiederbegegnungen

 

nach langer Zeit

 

mit vielen Bekannten aus vergangenen Tagen

  und auch mit den Verwandten.



Dankandacht

Die Dankandacht mit dem Eucharistischen Segen schloss den festlichen Tag am Nachmittag ab.

Am 5. Dezember 2010 wird Franz-Stephan Bungert seinen Dienst als Diakon in der Gemeinde St. Joseph in Essen-Katernberg antreten. Seine diakonische Tätigkeit liegt dort in der Glaubensverkündigung und der Feier der Gottesdienste. Sein besonderes Engagement wird er dort auch in einer Einrichtung für hilfsbedürftige Menschen einsetzen.  

Dankandacht zum Abschluß der Diakonatsfeier in der Heimatgemeinde St. Elisabeth

In der Diakonie der Glaubensverkündigung und des Gottesdienstes kommen Diakonen verschiedene Aufgaben zu.
Dazu zählen u. a.:
  • Spendung der Taufe
  • Religionsunterricht
  • Mitarbeit in der Kommunion- und Firmkatechese
  • Assistenz bei der Eheschließung
  • Spendung der Krankenkommunion
  • Leitung der Beerdigung
  • Assistenz in der Eucharistiefeier
  • Predigt
  • Leitung des Wortgottesdienstes
  • Erteilung des Eucharistischen Segens
  • Segnungen wie Blasiussegen, Aschenkreuz, Reise- und Pilgersegen etc.
Die wesentliche Tätigkeit eines Diakons soll sich aber im karitativen Bereich vollziehen.
Unserem Diakon Franz-Stephan Bungert wünschen wir in der künftigen Gemeinde seines Wirkens heilbringende Kraft und Gottes Segen.
(Alois Kessel)